Patienteninformation: Corona-Virus

Die am 20.03.2020 erlassene Allgemeinverfügung enthält nicht die Schließung der Physiotherapiepraxen aufgrund des Infektionsschutzgesetzes.

Unsere Praxis ist weiterhin für Sie geöffnet!

Auch in dieser schwierigen Zeit möchten wir Sie weiter medizinisch versorgen. Sie können sicher sein, dass wir alle notwendigen Hygiene-Maßnahme einhalten und alles daran setzen, Übertragungen zu verhindern.

Weiterhin steht unter anderem wie gewohnt ein Desinfektionsständer direkt am Eingangsbereich für Sie bereit.

Bleiben Sie bitte konsequent der Praxis fern, sollten Sie ein Risiko-Patient sein oder eine fragliche Infektion /Symptome aufzeigen und sagen Sie Ihre Termine ab.

Über Änderungen der Praxisöffnung werden wir Sie hier auf dem Laufenden halten.

Euer Team der Physiobalance
Bewahrt Ruhe und bleibt gesund!

Die Craniosacrale Osteopathie (lateinisch: "cranium" = Schädel; "sacrum" = Kreuzbein) deckt die Untersuchung und Behandlung des Schädels und der in ihm veranlagten Bewegungsmöglichkeiten, die sich auf die einzelnen Knochen vom Schädel bis zum Kreuzbein übertragen, ab.

Unser Schädel besteht aus mehreren Knochen, diese besitzen eine gewisse Elastizität und sind untereinander beweglich. An den Nähten (Suturen) befinden sich einige Nervenaustrittspunkte, durch die die Nerven den Schädel verlassen und zum Zielort verlaufen. Kommt es zum Elastizitätsverlust oder gar zum Mobilitätsverlust einzelner Knochen, so werden dadurch auch die Nerven irritiert und sorgen z.B. für Gleichgewichtsprobleme, Migräne, Übelkeit, Verspannung der Muskulatur im Schulter/Nackenbereich uvm..

Über den Nervenschlauch (Dura), der am Schädelknochen und dann erst wieder am Steißbein befestigt ist, gelangen die Spannungen auf direktem Wege zum Beckenbereich und können daher zu Beschwerden im Becken oder Lendenbereich führen.

Standorte Kontakt Impressum RZ